26. bis 31. August 2018

Die Tour Monte Rosa (Schweiz, Italien)

Man sagt, sie gehöre zum Schönsten, was die Alpen dem Bergwanderer bieten. Mit einer Streckenlänge von 163 Kilometern umrundet der Weg das Monte Rosa-Massiv.
Die Etappenziele haben klingende Namen: Zermatt, Cervinia, Macugnaga, Monte Moro-Pass, Saas Fee, Grächen.
Zu sehen sind nicht nur die höchsten und schönsten Berge der Alpen, sondern auch Bergdörfer mit unterschiedlicher Kultur und unvergleichlichem Charakter. Unvergesslich!
Die Tour Monte Rosa ist 163 Kilometer lang, in 9 Tagen zu gehen, und man steigt auf ihr 14.000 Hm hoch und auch wieder runter.
Sie ist schwer, was die Kondition betrifft; technisch ist sie, zumindest im ersten Teil, den wir 2018 gehen, mittelschwer. Unabdingbar sind Kondition und Ausdauer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Diese erst im Verlauf der Tour aufbauen zu wollen, geht schief! Wir gehen in diesem Jahr in vier Tagen den ersten Abschnitt von Zermatt nach Macugnaga.


Sonntag, 26.August 2018:
Anreise.
Um 8 Uhr treffen wir uns bei der Autovermietung Muhr in der Weißenburger Straße.
Unser Fahrer übernimmt dort einen 8-Sitzer Kleinbus und bringt uns in etwa 8 Stunden nach Täsch.
Nach Zermatt kommt er nicht rein; das ist autofrei. Wir beziehen unser Hotel für die erste Nacht und harren der Dinge, die da kommen mögen.

Montag, 27. August 2018:
Zermatt (1616 m) – Kleines Matterhorn (3883 m) – Theodulpass (3300 m) – St. Jacques (1690 m).
Wir könnten von Zermatt in 6 harten Stunden auf die Theodulhütte aufsteigen und dort den Tag beenden. Die Hütte ist aber nicht besonders anziehend, und so schwingen wir uns mühelos mit der Seilbahn von Zermatt auf das Kleine Matterhorn. Dort wartet unser
lokaler Bergführer, der uns über den Theodulgletscher bringt und auf dem Theodulpass uns wieder verlässt. Wir steigen ab nach St. Jacques durch ein Gebiet, das an das Wilde Kurdistan von Karl May erinnert.
Übernachtung im Rif. Ferraro in Résy. Wir sind heute in 7,5 Gehstunden 2200 m abgestiegen.

Dienstag, 28. Aust 2018:
St. Jacques (1690 m) – Gressoney (1637 m).
Eine eher gemütliche Etappe mit einer fantastischen Bergkulisse. Die höchsten Gipfel des Monte Rosa-Gebietes präsentieren sich in ihrer ganzen Pracht: Breithorn, Pollux, die Zwillinge, Castor, Lyskamm und die Pyramide Vinzent. In Gressoney wird noch aktiv
das Walsertum mit seiner ursprünglichen Sprache „Titsch“ gepflegt. Übernachtung in einem der Hotels in Gressoney. Wir waren heute vielleicht 5 Stunden unterwegs und sind dabei 1000 m auf- und 1050 m abgestiegen.

Mittwoch, 29. August 2018:
Gressoney (1637 m) – Alagna (1191 m).
Eine der längsten Etappen der Tour beginnt mit einem langen Aufstieg auf den Colle Olen (2880 m).
Im Abstieg erreichen wir Alagna entweder durch das Olental oder durch das anmutige Otrotal. Wir werden etwa 8 Gehstunden unterwegs sein, sofern wir nicht mit einer der Monte Rosa-Seilbahnen abkürzen. Wir übernachten in der Pastore-Hütte mit der schönsten Aussicht auf die Monte Rosa-Südseite. Im Aufstieg haben wir 1250 m überwunden, im Abstieg ging es 1690 m hinab.

Donnerstag, 30. August 2018:
Alagna (1191 m) – Macugnaga (1327 m).
Wieder eine sehr lange Etappe. Sie folgt einem wunderschönen Pfad, in den 20er Jahren vom Militär angelegt und führt uns mit einzigartigem Panorama erst auf den Türlipass und dann hinunter ins Anzascatal durch Wälder und entlang kleiner
Wasserfälle, über Holzbrücken und an Schluchten vorbei.
Aber selbst die ausgesetztesten wirken harmlos und leicht, denn der Pfad ist immer gepflegt und breit. In Macugnaga, einem gut erhaltenen Walserdorf, laufen wir nach etwa 8 Gehstunden voll schöner Eindrücke zu unserer letzten Übernachtung im Hotel Signal ein. Unsere Müdigkeit sei uns verziehen: Wir sind heute immerhin 1550 m auf- und 1420 m abgestiegen.


Freitag, 31. August 2018:
Rückreise. Unser Fahrer erwartet uns gegen 10:00 Uhr mit dem Kleinbus vor dem Hotel und liefert uns gegen 19:00 Uhr wieder in Gunzenhausen ab.

Organisation und Durchführung: Klaus Dörrfuss, Tel. 09831-6879500 oder 0173-7220540, E-Mail: [hier klicken]

Kosten pro Person: 635,- Euro
Im Preis enthaltene Leistungen:
An- und Abreise im Kleinbus,
5 Übernachtungen mit HP in Hütten und
Hotels wie ausgeschrieben,
Seilbahnfahrt auf das Kleine Matterhorn,
Bergführer vom Kleinen Matterhorn zum
Theodulgletscher, geführte Tour.
Teilnehmerzahl:
Mindestens 5, höchstens 7 Teilnehmer Anmeldeschluss: 30.06.2018

Samstag, 27. August: Anreise Gunzenhausen – Courmayeur (Italien)

Abfahrt Gunzenhausen 08:00 mit Kleinbus.

Ankunft Courmayeur ca. 17:00 Übernachtung im Hotel Dolonne im 2-Bett-Zimmer mit Du/WC.

Sonntag, 28. August: Dolonne – Lac Chécroui – Mont Nix – Mont Fortin – Col de Chavanne – Rifugio Elisabetta

Ausgedehnte Kammwanderung mit Aufstiegshilfe, zwei Gipfeln und großartigem Einblick in die südlichen Montblanc-Grate. Reine Gehzeit ca. 7 Stunden.

ca. 950 m im Aufstieg ab Seilbahn-Bergstation, ca. 1040 m im Abstieg.

Übernachtung im Rifugio Elisabetta im Doppelzimmer, DU/WC auf der Etage.

Dienstag, 30. August: Refuge de la Croix du Bonhomme – Col du Bonhomme – Les Contamines-Montjoie – Mont Truc Lange, leichte und schöne Talwanderung mit kulturellen Akzenten und einem längeren Anstieg am Ende.

Reine Gehzeit: ca. 7 Stunden. ca. 1240m ab, ca. 610m auf.

Übernachtung in der Auberge du Truc im Schlafsaal, DU + WC auf der Etage.

Mittwoch, 31. August: Mont Truc – Col de Tricot – Mont Vorassay – Bellevue – Les Houches

Recht anstrengende Tour mit zwei Auf- und drei Abstiegen, wofür wir mit großartigen Blicken in die Westflanke des Montblanc belohnt werden. Reine Gehzeit ca. 8 Stunden, „Abkürzung“ durch Seilbahnbenutzung ab Bellevue möglich.

ca. 920m auf, 1630m (ohne Seilbahn) ab, mit Seilbahn verringert sich der Abstieg auf 830m. Übernachtung im Gîte Michel Fagot im Mehrbett-Zimmer (4- oder 6-Bett), DU + WC auf der Etage.

Donnerstag, 1. September:

Les Houches – Merlet – Refuge du Bellachat Hüttenanstieg mit vorgeschalteter Ortsdurchquerung.

Reine Gehzeit: 5 Stunden. 110m ab, 1140m auf.

Übernachtung im Refuge du Bellachat im Mehrbettzimmer (6, 10 oder 12 Betten).

Freitag, 2. September: Refuge du Bellachat – Le Grand Balcon – Mont Brévent – Planpraz – La Flégère

Hervorragende, nicht zu beschwerliche Aussichtstour mit Gipfelbesteigung.

Reine Gehzeit: ca. 5 Stunden. Ca. 450m auf, ca. 720m ab.

In Flégère nehmen wir die Seilbahn zurück nach Chamonix. An der Talstation wartet dann unser Fahrer mit dem Kleinbus, um uns wieder nach Hause zu bringen.

Die TMB bietet auf vielen Etappen mehrere Tourvarianten, so dass wir bei ungünstigem Wetter oft eine einfachere Alternative gehen können. Wir werden das dann vor Ort entscheiden.

Eingeschlossene und im Preis enthaltene Leistungen:

Fahrt mit dem Kleinbus von Gunzenhausen nach

Courmayeur und von Chamonix zurück

Seilbahnfahrt von Courmayeur auf das Plan

Chécroui

Seilbahnfahrt von La Flégère nach Courmayeur

2x Übernachtung im Doppelzimmer

4x Übernachtung im Mehrbettzimmer/Schlafsaal

6x Halbpension Geführte Tour

Kosten pro Person 620,00 Euro

Kein Gepäcktransport; jeder trägt seinen Rucksack selbst.

Tourleitung:

  • Klaus Dörrfuss, Tel. 09831-6879500 oder 0173-7220540, E-Mail: [hier klicken]

Kontakt:

  • Möchten Sie zu diesem Angebot weitere Informationen? oder Möchten Sie sich anmelden?

  • Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf! [hier klicken]

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.