2018 Hochtourenwoche in den Walliser Alpen mit Matthias

Am 18.August 2018 starteten 7 Bergsteiger der DAV_Sektion Gunzenhausen zu einer Tour ganz im Süden der Schweiz.

Über den Bodensee, Chur, Oberalp- und Furkapass fuhren wir ins Rhonetal nach Turtmann und dort steil hinauf bis zum Ende der Straße im Turtmanntal. Der Aufstieg zur Turtmannhütte auf 2519m gestaltete sich mit 2 Stunden unproblematisch.

Am Sonntagmorgen ging es über das sog. „Gässi“ mit Seilversicherungen und das Schöllijoch zum Äußeren Barrhorn (3610m), dem höchsten Bergwandergipfel Europas, der ohne Gletscherberührung erreicht werden kann.

Der Aufstieg zum Brunegghorn am nächsten Tag war da schon einen Zacken schwieriger. Der Brunegggletscher hatte zwar unten wenig Spalten, war aber oben stellenweise um 40° steil, was uns einiges abverlangte.

Am Sattel im Westgrat bei 3699m angekommen, mussten wir feststellen, dass der Gipfel des Brunegghorns ohne Kletterei auf nassen und vereisten Felsen bzw. über ein sehr steiles vereistes Firnfeld nicht erreichbar war. Nach einer Pause ging es also zurück zur Hütte, wo schon die die Schwarzwälder Torte der Hüttenwirtin auf uns wartete.

Am Dienstag dem 21.08. standen Abstieg und Umzug nach Zermatt auf dem Programm. Mit der Gornergratbahn zur Station Rotenboden und von da der Zustieg zur neuen Monte Rosa-Hütte auf 2833m, der schon selbst eine ausgewachsene Bergtour umfasst (mit Leitern, blankem Gletscher und anstrengender Blockkletterei).

Mittwochmorgen starteten wir zu einer Erkundungstour Richtung Monte Rosa-Gipfel. Nach der Blockkletterei zur Oberen Plattje ging es darum, einen Durchschlupf im Spaltengewirr des Monte Rosa-Gletschers zu finden, was uns schließlich auch gelang. Nach dem Erklimmen mehr oder weniger steiler Firnhänge beschlossen wir auf ca. 3800m umzukehren.

Am 23.08. ging es bereits um 2.40 Uhr mit Stirnlampen los und es war noch dunkel, als wir uns schneller als am Vortag durch die Gletscherspalten arbeiteten. Oben war die breite Spur zur Dufourspitze gut zu erkennen, wir bogen jedoch zügig nach links zum Silbersattel und Nordend ab. Die Spur ging steil hinauf durch verblasenen Firn. An einer tückischen Querspalte in ca. 4400m Höhe kamen wir jedoch nicht weiter, da dies von uns allen Eiskletterkünste über einem Loch unbestimmter Tiefe erfordert hätte. So kehrten wir zur Hütte zurück und genossen die Sonne auf der Hüttenterrasse.

Am Freitag dem 24.08. endete die abwechslungsreiche und spannende Woche mit der Heimreise über den Genfer See, einem Badestopp am Lac de Gruyere und einem gemeinsamem Abendessen im Gasthof Sternen in Hard bei Bregenz.

Um Ihnen ein komfortables Surf-Erlebnis zu bieten, setzt die Sektion Gunzenhausen des Deutschen Alpenvereins e.V. Cookies ein. Da uns Ihre Privatsphäre am Herzen liegt, verwenden wir diese nicht dazu, Sie ohne Ihr Wissen zu identifizieren oder Ihre Aktionen nachzuverfolgen. Wenn wir personenbezogene Cookies speichern müssen – zum Beispiel für die Anmeldung zu einer unserer Touren – tun wir dies nur mit Ihrem vorherigen Einverständnis. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.